Fans von Studio Ghiblis klassischem Zeichentrickfilm Mein Nachbar Totoro aus dem Jahr 1988 wissen möglicherweise, dass der Titelcharakter tatsächlich in der realen Umgebung von Sayama Hills in der Präfektur Saitama geboren wurde.

Dort kam Ghibli-Regisseur Hayao Miyazaki zum ersten Mal auf die Idee für den riesigen, pelzigen, magischen, waldbewohnenden Charakter. Heute beherbergt sie Totoros Wald und die Stiftung Totoro no Furusato (Die Heimat von Totoro).

Es sieht jedoch so aus, als wäre Totoro erwachsen geworden und hätte seinen mythischen Geburtsort verlassen und sich in einem anderen Wald in weiter Entfernung niedergelassen. Warum? Weil er jetzt in der Präfektur Aomori entdeckt wurde.

Die Nachricht von dem mysteriösen Waldbewohner wurde kürzlich durch einen Tweet von @marugotoaomori, Aomoris offizieller Planungsabteilung für Besichtigungen, auf alle geteilt.

Der Tweet wurde am selben Tag verschickt, an dem Mein Nachbar Totoro (となりのトトロ, Tonari no Totoro) im japanischen Fernsehen erneut ausgestrahlt wurde, und er brachte sofort alle in die Stimmung, den Film erneut anzusehen. Es brachte sie auch in die Stimmung, Aomori zu besuchen, um die ungewöhnliche Formation für sich selbst aufzuspüren.

Wie man auf dem Foto sehen kann, hat sich die Natur perfekt positioniert, um Totoros unverwechselbare Silhouette zu kreieren, die den rundlichen Bauch der Kreatur, den sanft abfallenden Rücken und die spitzen Ohren in exquisiten Details einfängt. Das umgebende Grün trägt auch dazu bei, ein Gefühl der Bewegung zu erzeugen, sodass es so aussieht, als ob das magische Wesen mitten im Schritt gefangen wäre und sich durch die Schatten bewegt.

© @marugotoaomori via Twitter

Während sich die Nachricht von Totoro in Aomori kürzlich auf Twitter verbreitete, kam die Nachricht schon 2019 von @marugotoaomori. Zu dieser Zeit griff Asahi Shimbun die Geschichte sogar auf und veröffentlichte einen kurzen Artikel darüber, wie sehr die Form der Felsformationen dem Ghibli Charakter ähnelt.

© Asahi Shimbun

Dieses ungewöhnliche Totoro befindet sich in Rokkasho, einem ländlichen Küstendorf mit rund 10.200 Einwohnern, von denen viele in der kommerziellen Fischerei und Landwirtschaft tätig sind.

© Google Maps

Sie ist weit weg vom Touristenrummel, aber @marugotoaomoris Tweet erreichte jetzt Ghibli-Fans, die einen Ausflug in die Gegend machen wollen.

Leute lieben Aomoris versteckten Totoro und Kommentare hinterlassen wie:

„Oh mein Gott, ich muss das das nächste Mal finden, wenn ich in Aomori bin!“
„Das ist großartig!!“
„Wow – ich hatte keine Ahnung, dass so etwas existiert!“
„Ich komme aus Aomori und wusste nie davon!“
„Ich habe das letztes Jahr gesucht! Es war ziemlich schwer zu finden – es gibt einen kleinen Wasserfall direkt dahinter.“

Es ist wahr, dass es nicht viele Informationen über Totoros genauen Standort in Rokkasho gibt, außer der Tatsache, dass er sich an einem Ort namens Tomariyakeyama befindet, aber das macht die Suche noch mehr zu einem Abenteuer. Auf diese Weise wird es genau wie Meis erste Begegnung mit Totoro im Anime-Film sein, wenn man auf die Kreatur im Wald stößt.

Share.

About Author

Seit den Tagen des Atari 2600 Video-Spiel begeistert. Star Wars und Star Treck Fan. Erster Anime: Captain Future.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments