Haruki Satomi wurde zum neuen Group CEO von Sega Sammy Holdings ernannt. Er wird den Gründer der Sammy Corporation Hajime Satomi ersetzen, der als Vorsitzender und repräsentativer Direktor im Unternehmen bleiben wird.

Haruki Satomi war zuvor Präsident und COO des Unternehmens. Die Sammy Corporation, ein in Tokio ansässiger Entwickler und Einzelhändler von Pachinko- und Pachislot-Maschinen, fusionierte 2004 mit Sega, was zur Gründung von Sega Sammy Holdings führte.

Die am 1. November 1975 gegründete Sammy Corporation erweiterte sich in den 1990er Jahren um die Sparte Videospielen, die zum Beispiel Kampfspiele wie die von Arc System Works entwickelten Guilty Gear-Serie, die von Dimps entwickelten Rumble Fish-Serie und Survival Arts. Das Copyright für den gesamten Katalog von Sammys Videospielen lag nun bei Sega.

Der Verkauf von Pachinko- und Pachislot-Maschinen erlebte während der COVID-19-Pandemie einen Sturzflug. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres verkaufte die Division nur 485 Maschinen, nach 18.000 im Vorjahresquartal. Im vergangenen November gingen dann an Sega Sammy 85,1% an Genda Inc., ein Unternehmen für die Vermietung von Unterhaltungsgeräten.

Der japanische Entwickler und Verleger baut seine Geschäftstätigkeit nun um, indem er seine Videospielsparte und die Pachinko-Sparte in zwei separate Geschäftsbereiche aufteilt. Der Schritt könnte Gerüchte neu entfachen, dass Sega seinen Videospielsektor an Microsoft verkaufen wird, obwohl es auch wahrscheinlich ist, dass das Unternehmen einfach Haus putzt und seine Ressourcen neu ausrichtet. Als unabhängige Tochtergesellschaft kann SHQ an andere, größere Unternehmen verkauft werden, während Sega Sammy seine Unabhängigkeit behält und wahrscheinlich immer noch eine kreative Kontrolle über seine beliebtesten Franchise-Unternehmen hat, falls dies jemals erforderlich sein sollte.

Während Sega weit und breit in erster Linie als Videospiel-Unternehmen bekannt sein kann, begann es tatsächlich das Leben mit münzbetrieben Unterhaltungsmaschinen, einschließlich Spielautomaten, bis in die sechziger Jahre. Das Unternehmen stieg in den 1970er Jahren in die Videospielproduktion ein und profitierte enorm vom Videospielboom der siebziger und achtziger Jahre.

Sega Sammy hatte Stabilität im Videospielbereich gefunden.

Eine kürzlich veröffentlichte offizielle Erklärung von Sega Sammy zeigt jedoch, dass sich das Unternehmen im April umstrukturieren wird, wobei das Unternehmen in Sammy und Sega Group Corporation (oder SHQ) aufgeteilt wird, wobei letztere mit der bestehenden Tochtergesellschaft Sega Corporation fusionieren.

Sammy wird sich natürlich weiterhin als unabhängige und vollständig gegründete Tochtergesellschaft von Sega Sammy auf Pachinko, Pachislot und andere Spielautomaten konzentrieren, während SHQ Videospiele und Hardware als separate Tochtergesellschaft weiterentwickeln wird. Die Änderung tritt am 1. April in Kraft und wird angeblich die bürokratische Kontrolle von Sega Sammy über beide neuen Unternehmen rationalisieren.

„Es gab bereits die Ansicht, dass das Spielegeschäft ein wachstumsstarkes Gebiet darstellt, und wir haben gesehen, dass Sega Europe beispielsweise durch die getätigten Investitionen Two Point, Relic, Amplitude erworben hat“, so Sega Europe Präsident und COO Gary Dale. „Das war für sie bereits ein Wachstumsteil des Geschäfts, und das wird auch weiterhin so bleiben. Sega Sammy Holdings sieht in der Spielebranche eine Wachstumschance, und ich sehe keine Veränderung darin. Das Ziel ist es, diese Pandemie zu überwinden.“

Vor zwei Wochen gab Sega Sammy bekannt, dass am 28. Februar 729 Mitarbeiter entlassen werden, nachdem ein freiwilliges Entlassungsprogramm abgeschlossen wurde. Das Programm, eine Reaktion auf die finanziellen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie , bietet Freiwilligen besondere Alterszulagen und Unterstützung bei der Suche nach Wiederbeschäftigung.

Des weiteren wird berichtet, dass nach einer Vorstandssitzung am 29. Januar, Sega die Änderungen an den Rollen der Direktoren und leitenden Angestellten veröffentlicht habe. Dazu gehört, dass Toshihiro Nagoshi nicht länger Segas Chief Creative Officer ist. Er soll zu Beginn des nächsten Geschäftsjahres in Japans (1. April) in den Ruhestand treten, aber weiterhin als Creative Director tätig sein.

Nagoshis neues Aufgabengebiet wurde durch den jüngsten Newsletter von Sega Sammy angekündigt .

Nagoshi kam 1989 zu Sega und sein erster Titel war G-LOC: Air Battle im Jahr 1990. Mit seinem dritten Spiel – Virtua Racing – wurde er Chefdesigner. Von da an fungierte er in jedem Spiel, das er produzierte, als Designer, Regisseur oder Hersteller.

Share.

About Author

Seit den Tagen des Atari 2600 Video-Spiel begeistert. Star Wars und Star Treck Fan. Erster Anime: Captain Future.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments