Das früher als MariCar bekannte Unternehmen verlor seine Berufung vor dem Obersten japanischen Gerichtshof.

Der Richter Katsuyuki Kizawa hat den Nintendo Sieg vor Gericht über ein Go-Kart-Unternehmen bestätigt, das Mario Kart-Strassenfahrten auf den Straßen von Tokio, Osaka und Okinawa anbot. Anfang dieses Jahres wurde MariCar angewiesen, Nintendo 50 Millionen Yen (ca. 395.000 Euro) für die Verletzung seiner IP-Rechte zu zahlen. Das Unternehmen legte Berufung ein, aber der Oberste Gerichtshof Japans wies diesen jetzt zurück und bestätigte Nintendos früheren Sieg.

Nach Abschluss der Klage veröffentlichte Nintendo eine offizielle Erklärung. Diese selbst deckte die Geschichte des Falles ab, beispielsweise als die offizielle Klage eingereicht wurde. Auch beinhaltete das Schriftstück das „Follow-up“ im Jahr 2018, bei dem MariCar Nintendo-basiserte Charakterkostüme verwendete. Nintendo beendete seine Erklärung mit der Aussage, dass „weiterhin die notwendigen Maßnahmen gegen die Verletzung von geistigem Eigentum, einschließlich unserer Marken, ergriffen werden, um wichtige geistige Eigentumsrechte zu schützen, die wir durch jahrelange Bemühungen aufgebaut haben.

Nintendo verklagte Mari Mobility, auch bekannt als MariCar, bereits im Jahr 2017. Andere Unternehmen boten ähnliche Touren an, aber die IP-Verletzung von MariCar war besonders auffällig, da sich die Fahrer als Mario Kart-Charaktere verkleiden konnten. Big N war auch der Ansicht, dass der Name durch Sicherheitsprobleme besudelt werden könnte, die sich nach mehreren Unfällen als berechtigt erwiesen haben. Japan erlaubt es den Leuten immer noch, Go-Karts auf öffentlichen Straßen zu fahren.

MariCar verlor in erster Instanz und wurde zur Zahlung von 10 Millionen Yen (knapp 80.000 Euro) verurteilt und machte anschließend den vielleicht schlecht beratenen Schritt, „nichts mit Nintendo zu tun (UNRELATED TO NINTENDO)„-Schilder auf den Autos zu kleben. Nach einer Berufung wurde das Urteil auf 50 Millionen Yen erhöht.

Inzwischen hat Street Kart (ehemals MariCar) aufgrund der COVID-19-Krise in Scharen Kunden verloren. Eine anschließende Crowdfunding-Kampagne scheiterte kläglich, möglicherweise weil die Karts von den Einheimischen so verachtet, wie sie von Touristen gemocht werden. Zum Zeitpunkt des Schreibens enthält die offizielle Website das Haftungsausschluss-Popup „Street Kart ist in keiner Weise ein Spiegelbild von Nintendo, dem Spiel ‚Mario Kart‘. (Wir bieten keinen Verleih von Kostümen der Mario-Serie an.)“ Bei Bilder auf den Karts auf der Website ist das alte Logo verschwommen.

Nintendo hingegen gibt Fans die Möglichkeit, das Mario Kart-Spiel auf seiner kommenden Mario Kart AR Achterbahn als Teil der Super Nintendo World, die im Frühjahr 2021 eröffnet wird (wir berichteten), in „Real“ zu erleben.

Share.

About Author

Seit den Tagen des Atari 2600 Video-Spiel begeistert. Star Wars und Star Treck Fan. Erster Anime: Captain Future.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments