Dies mag eine völlige Überraschung sein, aber Nintendo verwendet für seine Spiele eine Multiplayer-Serverinfrastruktur, die fast zwei Jahrzehnte alt ist.

Nintendo Switch-Dataminer berichten, dass Big N langsam dabei ist, sein fast 20 Jahre altes Online-Multiplayer-Serversystem zu ersetzen, aber der Übergang wird wahrscheinlich keine Auswirkungen auf aktuelle Spieler haben. Es wird auch keine übermäßigen Ausfallzeiten geben, heißt es.

Es ist kein Geheimnis, dass die Online-Multiplayer-Server von Nintendo im Laufe der Jahre nicht den besten Ruf erlangt haben. Während Switch-Spiele wie Mario Kart 8 Deluxe und Splatoon 2 den Spielern seit ihrer Veröffentlichung im Allgemeinen reibungslose Online-Erlebnisse bieten, sind Spiele wie Super Smash Bros. Ultimate und Super Mario Maker 2 dafür bekannt, dass sie während des Online-Spiels stottern und den Spielern ständige Kommunikationsfehler verursachen.

Bis vor kurzem bot Nintendo Online-Spiele ohne zusätzliche Kosten seit der Veröffentlichung des erfolgreichen DS-Handhelds an, obwohl kostenpflichtige Dienste wie Xbox Live und PS Plus bemerkenswerte Erfolge verzeichneten. Der Übergang zu einem kostenpflichtigen Onlinedienst in Form von Nintendo Switch Online im Jahr 2018 sorgte jedoch bei vielen Fans für Frustration, da die Qualität des Online-Spiels trotz anderer Ergänzungen wie einer wachsenden Bibliothek von NES- und SNES-Spielen nicht verbessert wurde. Nun sieht es so aus, als würde Nintendo seine Online-Server ersetzen.

Laut Mitgliedern der Nintendo Switch-Datamining-Community scheint Nintendo sein aktuelles Online-Multiplayer-Serversystem von vor fast 20 Jahren sehr bald durch ein neues zu ersetzen zu wollen. Auf Twitter stellte Dataminer OatmealDome fest, dass das jüngste Monster Hunter Rise-Demo der Switch das erste Spiel ist, das das neue Multiplayer-Serversystem verwendet und als Testlauf fungiert.

Nintendo verwendet Berichten zufolge seit dem 3DS und der Wii U ein Multiplayer-Serversystem namens NEX. Obwohl die Technologie angeblich etwa 20 Jahre alt ist, verwendet der japanische Riese das System Berichten zufolge seit etwa 10 Jahren – zuvor von der Firma Quazal als Rendez-Vous bekannt -, bevor es 2010 von Ubisoft gekauft und bald darauf von Nintendo lizenziert wurde. Das neue Multiplayer-Serversystem soll als NPLN bekannt sein und soll mit dem Monster Hunter Rise-Demo in die Test-Phase eingetreten sein.

NPLN soll mehrere Verbesserungen bringen, aber Data Miner glauben, dass nur neuere Spiele, wie die im Jahr 2020 veröffentlichten, von der Umstellung profitieren können. Bei älteren Spiele wird man möglicherweise keine Unterschiede erkennen können.

Share.

About Author

Seit den Tagen des Atari 2600 Video-Spiel begeistert. Star Wars und Star Treck Fan. Erster Anime: Captain Future.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments