Eine bizarre, vollständige Statue von Sonic the Hedgehog, der auf einem Snowboard in der japanischen Landschaft fährt, wurde von ebenso unbekannten Kräften vollständig restauriert.

Als Charakter, dessen Spiele im Großen und Ganzen seit einiger Zeit immer weniger Erfolg haben, bleibt Sonic eine Ikone des Spielens. Der Igel erfreut sich jetzt außerhalb der Videospiele Sonic the Hedgehog größerer Beliebtheit, und dieses Interesse der Fans führt dazu, dass bizarre Geschichten wie diese über eine Sonic-Statue in den Bergen Japans entdeckt werden.

Sonic ist in China vielleicht nicht so beliebt, wie die Kinokassen für seinen Überraschungshit belegen, aber an westlichen Ufern und in Japan wird Sonic von vielen geliebt. Nachdem er als echter Konkurrent von Mario auf das Sega MegaDrive geschleudert wurde, hat seine Popularität in Bezug auf die mit seinem Namen produzierten Spiele stetig abgenommen. Trotzdem hat er sich durch Memes, Fan Art und ungewöhnliche Geschichten, an denen der schnelle Igel beteiligt ist, zu einem Star in den sozialen Medien entwickelt.

Ein typisches Beispiel ist die Snowboard-Sonic-Statue, die am Straßenrand in Iga City in der japanischen Präfektur Mie steht. Diese hat als Kuriosität Bekanntheit erlangt und erscheint sogar auf Google Maps als ein Punkt von Interesse in der Region, aber die Statue hat ihr Alter gezeigt.

Vor kurzem hat es sich jedoch ein mysteriöser Fremder oder eine Gruppe von Fremden zur Aufgabe gemacht, die Statue wieder in ihren früheren Glanz zu versetzen. Mit einem frischen Anstrich sieht Sonics elektrische blaue Farbe klasse aus, und seine Turnschuhe und sein Brett sind jetzt wieder in ihrem auffälligen Rot. Während einige von Segas Anwesen, wie die berühmte Sega-Arkade in Akihabara, Probleme haben, weckt Sonic weiterhin das Interesse der Fans.

Im Jahr 2015 passierten einige YouTuber mit Motorrädern die überlebensgroße Statue, die sich im Hügelland der Präfektur Mie, etwa 90 Minuten östlich von Osaka, befindet. Der Statue fehlten Markierungen, Plaketten oder Erklärungen dafür, was Sonic tut und warum er dort ist. Spätere Internet-Ermittlungen ergaben, dass jemand die Statue bereits 2009 gefunden und fotografiert hatte.

Die Sonic-Statue wurde trotz ihres sich schlechten Zustands zu einer Art Pilgerort. Irgendwann zwischen 2009 und 2015 wurde Sonics Nase abgebrochen, und mehr als ein Jahrzehnt Bergwetter trübte sein Finish und hinterließ Schlamm und Schmutz auf seiner luxuriösen blauen Mähne.

Nicht länger! Ta-daaaaa!

„Sonic in Takao, Iga City, ist wunderschön geworden !!“

Es wird angenommen, dass die Statue aus einem SegaWorld-Themenpark stammt, die bei der Renovierung des Parks versteigert und an ihrer aktuellen Position als Wegweiser für die Auffahrt zum Haus eines Mannes platziert wurde. Der Mann, ein Mr. Kadeo, benutzt die Sonic-Statue, um Freunde zu sich nach Hause zu führen, da sie oft Probleme haben, seinen Platz im Wald zu finden. Unbeabsichtigt trägt Kadeo zu der ohnehin schon seltsamen Welt bei, in der Sonic in den sozialen Medien lebt. YouTube-Experten arbeiten daran, die Ursprünge der Statue zu verfolgen und pilgern dorthin.

Fans können nicht genug von Sonic bekommen und hoffen, dass Sega irgendwann in der Zukunft ein neues Sonic-Spiel ankündigt. Der Igel feiert bald seinen 30. Geburtstag, aber es wurde noch nichts bekannt gegeben.

Obwohl noch kein neues Spiel angekündigt wurde, ist bereits eine Fortsetzung des Films Sonic the Hedgehog in Arbeit. Das Geheimnis um diese erstaunliche Statue und ihre funkelnde Restaurierung sind ein Beweis dafür, dass die Fans von Sonic sehr kreativ sind. Etwas, das Sega zur Kenntnis nehmen sollte.

TheGamingBeaver hat bereits im Februar eine umfassende persönliche Erkundung des Snowboard-Sonic-Schreins durchgeführt. Das erneute Interesse an der Statue könnte zu den Restaurierungsbemühungen der mysteriösen Wohltäter geführt haben.

Share.

About Author

Seit den Tagen des Atari 2600 Video-Spiel begeistert. Star Wars und Star Treck Fan. Erster Anime: Captain Future.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments